Sportliche Unterstützung von den Top-Rudernationen

Sportliche Unterstützung von den Top-Rudernationen

Hoher Besuch in Rendsburg: Die sportlichen Spitzenverantwortlichen des Britischen und des Deutschen Ruderverbandes trafen sich an Kanal und Eider, um über die leistungssportliche Gestaltung der zukünftigen Veranstaltungen zu dikutieren. Spitzensport zum Anfassen in Mittelholstein – wir freuen uns darauf und bedanken uns für den konstruktiven Austausch bei den Sportdirektoren, Bundes- und Verbandstrainern!

Frohe Weihnachten 2013

eonhansecup-weihnachten-2013Wir wünschen allen Fans, Partnern und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr!

Gleichzeitig bedanken wir uns für die gute Zusammenarbeit sowie den regen Zuschauerzuspruch und freuen uns besonders darüber, dass der E.ON Hanse Cup 2013 nach Fußball und Leichtathletik die erfolgreichste Sommersport-Übertragung in der ARD war. Das motiviert uns – mit vielen neuen Ideen – einen spannenden E.ON Hanse Cup 2014 vorzubereiten!

Merry Christmas and a happy new year! See you in 2014!

Das komplette Rennen 2013

Deutschland-Achter gewinnt E.ON Hanse Cup 2013

Kanal-Cup-Sieg des Deutschland-Achter

E.ON Hanse Cup 2013: Deutschland-Achter gewinnt

Der Deutschland-Achter kann sich beim E.ON Hanse Cup in Rendsburg für die WM-Niederlage gegen Großbritannien revanchieren. Über die Distanz von 12,7 Kilometer fahren die Deutschen einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Das Rennen in voller Länge.

Leider ist der Bericht in der ARD Mediathek depubliziert. Wir arbeiten gerade an einer neuen Lösung …

Quelle: ARD Mediathek, 15. September 2013
Weiterlesen

E.ON Hanse Cup 2013 eröffnet

Team USA gewinnt den Stadtwerke-Ergo-Cup

Schleswig-Holstein 18:00: Das härteste Ruder-Rennen der Welt

NDR-Landesprogramm Schleswig-Holstein

Lauritz Schoof (l) und Maximilian Munski (r) im Gespräch mit Philipp Jeß. Quelle: ndr.de

Lauritz Schoof (l) und Maximilian Munski (r) im Gespräch mit Philipp Jeß. Quelle: ndr.de

Das NDR-Fernsehen hat schöne Bilder von den Vorbereitungen des Ruderteams aus Großbritannien eingefangen und die deutschen Ruderer Lauritz Schoof und Maximilian Munski im Live-Interview mit Philipp Jeß zu Gast gehabt.

Außerdem haben die Kameras den Anschnitt der Geburtstagstorte für die Hochbrücke eingefangen. Das macht Lust auf mehr E.ON Hanse Cup! Am Samstag, 14. September stehen die Drachenboot-Wettbewerbe im Mittelpunkt und am Abend rockt Stefanie Heinzmann die Bühne im Kreishafen.

Schleswig-Holstein 18:00: Das härteste Ruder-Rennen der Welt, Sendung vom 13. September 2013

Wir stehen vor einem wundervollen Fest

Achter-Ruderer Max Munski: „Da fahre ich gerne hin.“

Guten Morgen aus Rendsburg! Perfekte Bedingungen auf der Obereider für die zweite Trainingseinheit des US-Teams.

Guten Morgen aus Rendsburg! Perfekte Bedingungen auf der Obereider für die zweite Trainingseinheit des US-Teams.

Die Teams stehen schon beim Training unter genauer Beobachtung der NDR-Fernsehcrew. Am Morgen sind bereits die Briten und die Amerikaner auf dem Wasser.

„Wir stehen vor einem wundervollen Fest“, sagt der Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast unserem Medienpartner shz im heutigen Artikel „Brückenfest mit Ruderrennen in Rendsburg“.

Auf Ihr Weg zum E.ON Hanse Cup finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung mit Webcams von der Rader Hochbrücke und Rendsburger Kanaltunnel. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Schauen Sie auch auf unsere Facebookseite

Die ersten Boote sind da

Teams aus USA und Großbritannien sind angekommen

Die ersten Boote sind da

Die ersten Boote sind am Rendsburger Ruderverein eingetroffen

Die ersten Sportler sind in Rendsburg eingetroffen. Pünktlich um 7.30 Uhr landete das US-Rowing Team aus New York kommend in Hamburg. Nach einer gut einstündigen Fahrt mit dem VW-Shuttle der Kath Gruppe sind die Ruderer gut im Mannschaftshotel angekommen und freuen sich nach einer kurzen „Schlafnachhol-Pause“ auf das Mittagessen. Die ersten Boote sind auch eingetroffen. Das Team aus den USA wird sie für eine erste Trainingsfahrt testen.

Welcome to Germany, Team Great-Britain. Das Team aus Großbritannien ist gut in Hamburg angekommen. Mit dabei: Achter-Weltmeister Dan Ritchie (4. von rechts), der zum sechsten am E.ON Hanse Cup teilnimmt. Herzlich Willkommen!

Welcome to Germany, Team Great-Britain

Welcome to Germany, Team Great-Britain mit Weltmeister Dan Ritchie (4. von rechts)

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen und der Bootswagen des Teams Deutschlandachter befindet sich schon auf dem Weg nach Rendsburg. Den Zuschauern am Nord-Ostsee-Kanal steht ein tolles Wochenende bevor – Spitzensport zum Anfassen. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Deutschland-Achter fährt Sprint in Hamburg und Marathon in Rendsburg

Auf geht’s in den hohen Norden

Deutschland-Achter fährt Sprint in Hamburg und Marathon in Rendsburg

Deutschland-Achter fährt Sprint in Hamburg und Marathon in Rendsburg

Der Deutschland-Achter gibt am Wochenende seine Visitenkarte in Rendsburg und Hamburg ab und pendelt gewissermaßen zwischen Nord-Ostsee-Kanal und Binnenalster. Dabei trifft das deutsche Ruder-Flaggschiff, der WM-Zweite von Chungju, erstmals seit der WM in Südkorea wieder auf den Weltmeister-Achter aus Großbritannien. Mit dabei sind im hochkarätigen Starterfeld auch der Nationalachter aus Polen und ein Achter aus den USA. Der Ruder-Marathon über 12,7 Kilometer auf dem Nord-Ostsee-Kanal am Sonntag wird ab 15 Uhr in der ARD live gezeigt.

Am Freitag um 19.30 Uhr findet das erste Abtasten der Ruderer beim Ergo-Cup in Rendsburg statt. Am Samstag geht’s dann nach Hamburg, wo der Deutschland-Achter mit den anderen National-Achtern ab 14 Uhr den E.ON Hanse Alstercup auf der Binnenalster ausfahren. Wie im Vorjahr ist der Sprint-Cup eingebettet in das Finale der Ruder-Bundesliga, der Sieger über die Sprintdistanz von 270 Metern wird in mehreren Rennen ausgefahren. „Auf der Binnenalster im Deutschland-Achter zu rudern, ist für mich als Hamburger immer wieder ein einzigartiges Erlebnis. Die Location mitten im Herzen der Stadt ist eine ganz besondere“, sagte Eric Johannesen, der ergänzte: „Ich hoffe, dass wir Ruderer mit dem Achter-Sprint-Cup und dem Finale der Ruder-Bundesliga wieder ein großes Publikum anlocken.“
Weiterlesen